Horizontal Bohrwerke

25 Jahre RETOS VARNSDORF s.r.o.

5. 11. 2018 09.20

Dieses Jahr feiern wir bereits das 25-jährige Bestehen unseres Unternehmens. Dabei reichen unsere Wurzeln noch viel weiter in die Vergangenheit zurück.

Die Zeichnung vom Firmengelände zeigt einen Plan der Firma Plauert vom Beginn des 20. Jahrhunderts. Wer genau hinsieht, erkennt einige Gebäude wieder. Aber nicht alles wurde tatsächlich so gebaut. Eben diese Firma – „Arno Plauert Maschinenfabrik“ – steht am Anfang der Geschichte der Horizontalbohrwerkherstellung in Varnsdorf und ist damit auch der Beginn der Geschichte von RETOS.

Damals, im Jahr 1903, wird Arno Plauert Eigentümer einer kleinen Maschinenfabrik in Varnsdorf und ändert den Firmennamen in „Arno Plauert Maschinenfabrik“. 1915 wird dann die erste waagerechte Bohr- und Fräsmaschine hergestellt. 1917 zieht das Unternehmen in das neue Produktionsgelände um, dem heutigen Gelände von RETOS.

Auch während des zweiten Weltkrieges wird produziert und die Firma übersteht den Krieg. Danach gibt es verschiedene Zusammenschlüsse. Zum Ende der 40er Jahre entsteht dabei das eigenständige Unternehmen TOS Varnsdorf a.s.

Dank der Entwicklung neuer Maschinen, geht es dem Unternehmen vorläufig gut. Im Laufe der 80er Jahre sinkt jedoch die Produktivität sowie die Anzahl der Mitarbeiter. So spalten sich zu Beginn der 90er Jahre kleinere Privatunternehmen ab. Aus der Abteilung der Generalüberholungen, also dem Retrofitting entsteht zunächst die Firma JAN MÜLLER; RETOS. 1993 wird daraus schließlich RETOS VARNSDORF s.r.o. RETOS bleibt im Firmengelände, das damals Arno Plauert plante und bauen ließ. Die ursprüngliche Herrenvilla, die vor der Wende als Kindergarten genutzt wurde, dient nun als Bürogebäude.

Jan Müller, auch dieser Name hat Bestand. Nachdem er bereits als Leiter der Konstruktion für RETOS arbeitete, übernahm Ing. Jan Müller (Junior) nach seinem Vater, dem Gründer des Unternehmens, die Funktion des Geschäftsführers. Langjährige Erfahrungen und Fachwissen konnten so direkt weitergegeben werden.

RETOS führt noch immer Generalüberholungen durch und baut auf diese Erfahrungen auf. Aufgrund geänderter Marktanforderungen, wie Förderungen für neue Maschinen, wurden jedoch auch neue Wege eingeschlagen. 2004 wird die W100A, ein konventionelles Bohrwerk, von TOS VARNSDORF a.s. vollständig übernommen und ist damit die erste Maschine, die als neue Maschine von RETOS produziert wird, und bringt gleichzeitig ein Stück Familiengeschichte mit. Der Großvater des heutigen Geschäftsführers, Karol Matovič, war ein sehr wichtiger und erfolgreicher Konstrukteur von TOS VARNSDORF a.s. Nach dem Zweiten Weltkrieg war seine erste Aufgabe die Verbesserung, des zuverlässigen, aber hochkomplizierten W100A Spindelstocks, der heute noch immer so hergestellt wird. Auf dem Foto ist zu sehen, wie er noch mit über 90 Jahren in der Montagehalle stolz von dieser Herausforderung und der Funktionsweise der ineinandergreifenden Zahnräder des Spindelstocks erzählt.

Doch auch wenn die Nachfrage nach dieser Maschine auch heute noch hoch ist, konnte ein konventionelles Bohrwerk auf Dauer nicht genügen. Und deshalb wird eine CNC-Version entwickelt, damals unter der Bezeichnung W100B-CNC, heute RET100B. Die beiden Maschinen bilden eine Serie von Horizontalbohrwerken in Tischausführung, für die viele gleiche Bauteile verwendet werden.

Und schon wird an der nächsten Serie gearbeitet. Zunächst entsteht das Plattenbohrwerk WHP10-CNC, heute RET10P, mit einem maximalen Verfahrweg in der X-Achse von 12 m. 2016 wird dann erstmals die zweite Maschine dieser Serie präsentiert, die RET10X, ein Kreuzbohrwerk. Dank des Baukastenprinzips dieser beiden Maschinen und der Vielzahl an Zubehör kann nun flexibel nahezu jeder Kundenwunsch erfüllt werden.

Das Konzept ist aufgegangen. Die neuen Maschinentypen wurden erfreulich gut angenommen. Zusätzlich zur Flexibilität, hatten sicherlich auch das neue moderne Design und die neuen Farben, die ebenfalls 2016 eingeführt wurden, sowie die gute Konjunktur einen positiven Einfluss.

Im Jahr 2018, zum 25-jährigen Jubiläum, sind die Gesamtverkaufszahlen deutlich gestiegen. Besonders erfolgreich hat sich die neue Serie bisher in Deutschland verkauft. Für 2019 liegen bereits weitere Bestellungen vor.

Wir produzieren und verkaufen nicht nur. Wir verstehen uns als dauerhaften Partner. Wir bieten umfassende technologische Beratung, Laservermessungen und Optimierung der geometrischen Genauigkeit von Bestandsmaschinen, Service während und nach der Garantiezeit, verkaufen Ersatzteile und Zubehör und führen natürlich Überholungen und Modernisierungen durch, und das für Maschinen in der ganzen Welt. So kann die Nutzungsdauer unserer Maschinen deutlich verlängert werden. Und wir sind optimistisch, dass das auch noch viele Jahre so bleiben wird.

Zeichnung zu Beginn des 20. Jahrhunderts
arno_plauert_letak_web
Karol Matovič
2013-09-24_018_deda_web