Waagerechte bohrwerke

WHN9 / WH10NC

Waagerechtes Bohrwerk - Tischausführung

  • aus jeder beliebigen Variante der ursprünglichen Maschine (von WHN9A bis WH10CNC) entsteht nach dem Umbau eine Maschine, deren Parameter mit denen einer neuen Maschine vergleichbar sind
  • Verwendung eines neuen oder umgebauten Spindelstocks mit einer Drehzahl von bis zu 2500 U/min
  • wahlweise feste Spindel mit bis zu 5000 U/min

Wichtigste Parameter

Arbeitsspindel-Durchmesser 100 mm
Spannkegel 50 ISO
Arbeitsspindel-Drehzahl max. 2500 U / min
Spindelstock-Verstellung (Y) 900 / 1150 mm
Tisch-Längsverstellung (Z) 1200 mm
Tisch-Querverstellung (X) 950 mm
Spindel-Verstellung (W) max. 710 mm
Aufspannfläche des Tisches 1000 x 1120 mm x mm
Tragfähigkeit des Tisches 3000 kg

Weitere Parameter

Parameter der Maschine
Steuersystem + Motoren / Servoantriebe Heidenhain iTNC 530 + Heidenhain
Siemens SIN 840 D + Siemens
Durchmesser der Arbeitsspindel 100 mm
Kegelhohlraum der Arbeitsspindel 50 ISO
Schaft des Werkzeuges 2080 DIN
Spannansatz 69872-A DIN
Drehzahl der Spindel 10 - 2500 U / min
Leistung des Hauptmotors - Heidenhain / Siemens 20 / 20 kW
Maximaler Drehmoment der Spindel 2200 Nm
X…Querverstellung des Tisches 1200 mm
Z…Längsverstellung des Tisches 950 mm
Y…vertikale Verstellung des Spindelstockes 900 / 1150 mm
W…Verstellung der Spindel 710 mm
Aufspannfläche des Tisches 1000 x 1120 mm x mm
Breite der Spannnuten 23 H8 mm
Belastbarkeit des Tisches 3000 kg
Arbeitsvorschübe…X, Y, Z, W - manuell 4 – 500 mm / min
Arbeitsvorschübe…X, Y, Z - automatisch 4 - 8000 mm / min
Arbeitsvorschübe…W - automatisch 4 - 6800 mm / min
Eilgang...X, Y, Z 8000 mm / min
Eilgang...W 6800 mm / min
Eilgang des Drehtisches…B 3 U / min
Installierter Leistungsbedarf 50 kVA
Maschinegewicht 13000 kg
Einbaufläche inklusive CE – orientierend 5500 x 6500 mm x mm

Spezifikation

WHN9-CNC/25, WH10NC-CNC/25 – waagerechtes Bohrwerk – Tischausführung

In diesen Spezifikationen sind alle Maschinen der Entwicklungsreihe WHN9A, WHN9B, WHN9C, WH10NC bis ca. zum Baujahr 1990 integriert. Ihr Konzept nach dem Umbau ist einheitlich und unterscheidet sich nur in Details.

Kurze Beschreibung

  • horizontale Bohr- und Fräsmaschine mit Bahnsteuerung
  • fester Ständer, kreuzweise verstellbarer Drehtisch
  • 4 lineare Achsen + Drehtisch
  • vorschiebbare Arbeitsspindel
  • die Maschine ist für einen universellen Ansatz in der Maschinenherstellung vorgeschlagen
  • geeignet für das Schruppen, sowie auch für Nachbearbeitungen
  • wahlweise mit Werkzeugkühlung durch Düsen (CHZ), Kühlung durch die Spindel (KSM) bzw. Sprühkühlung
  • Auftragsauführung mit nichtvorschiebbarer Spindel bis 5000 U/min oder Motorspindel mit Parametern nach Kundenspezifikation

Bedienung der Maschine

  • alle Funktionen der Maschine außer Werkzeugentspannen / -spannen werden durch Bedienungspaneel des Steuersystems, welches aus Bedienungsfeld und LCD Bildschirm besteht, betätigt
  • das Werkzeugentspannen / -spannen wird durch die Druckknöpfe am Spindelstock betätigt
  • das Bedienungspaneel ist mit übertragbarem Hilfsbedienungspaneel (Handrad) ausgerüstet, das einige Grundfunktionen der Maschinenbetätigung dupliziert
  • das Bedienungspaneel ist auf dem drehbaren Tragarm vor dem Spindelstock platziert
  • das Steuersystem ermöglicht ein manuelles / halbautomatisches / automatisches Regime der Betätigung
  • die Standardkommunikationsschnittstelle ermöglicht eine Verbindung mit dem internen Betriebsnetzwerk für eine einfache Verwaltung und Distribution von verfahrenstechnischen Programmen, bzw. für die Diagnostik und den Service des Steuersystems

Grundausführung

Steuerungssystem

  • HEIDENHAIN iTNC 530 + Handrad
  • SIEMENS SIN 840D + Handrad

Gesteuerte Achsen

  • X – Verstellung des Drehtischschlittens am Längsschlitten
  • Z – Verstellung des Längsschlittens am Bett
  • Y – vertikale Verstellung des Spindelstockes am Ständer
  • W - Verstellung der Spindel
  • B – Drehung des Tisches
  • S – Drehung der Arbietsspindel

Leistungen der Maschine

  • Bahnsteuerung an den Achsen X, Y, Z, W
  • Achse B gesteuert als Positionierungsachse
  • Gerade-Interpolation in vier Achsen
  • Kreis-Interpolation in zwei von vier interpolierten Achsen
  • Schraubenlinie-Interpolation
  • Spline-Interpolation
  • Interpolation der Achsen S a Z (W) - Verdrehung der Spindel abhängig von der Position der Achse Z (W) - ermöglicht das Gewindeschneiden ohne Nutzung einer Ausgleichbüchse

Antriebe der Achsen X, Y, Z, W

  • digitaler Wechselstromservomotor mit Servoantrieb
  • spielfreier Zahnriemenantrieb
  • Kugelrollspindel

Antrieb der Achse B

  • digitaler Wechselstromservomotor mit Servoantrieb
  • spielarmes Planetengetriebe
  • Zahngetriebesystem + Zahnkranz

Gleitbahnen

  • bei allen linearen Achsen – Gleitbahnen mit gehärteten Stahlleisten verkleidet, Gegenflächen mit Harz untergossen
  • Gleitbahnen des Spindelstockes inklusive Keil mit TURCITE verkleidet
  • Gleitbahnen des Drehtisches eingeschabt

Schmierung

  • automatische Schmierung aller Achsen
  • Dosierung in der Korrelation mit der gefahrenen Bahn der konkreten Gruppe

Klemmung

  • Achsen X, Y, Z, B - hydraulisch
  • Achse W - nicht geklemmt - Positionsbindung

Spindelstock

  • vorschiebbare Arbeitsspindel
  • Luftdruckreinigung der Spindelhöhle während des Werkzeugwechsels
  • Spindelantrieb durch vier mechanische Drehzahlreihen – Zahnräder
  • hydraulische Schaltung der mechanischen Drehzahlreihen
  • Auswuchtung des Spindelstockes - Seile und Gegengewicht im Ständer geführt
  • Vorbereitung für Werkzeugkühlung durch Düsen an der Front des Spindelstockes

Hydroaggregat

  • Hydraulik- und Schmieraggregat HYTOS
  • Schmierung aller Achsen
  • Klemmung X, Y, Z, B
  • Entspannung des Werkzeuges

Messsystem

  • digitales optisches Messsystem HEIDENHAIN
  • Achsen X, Y, Z – Längenmessgeräte der Reihe LS 187
  • Achse W - vom Motor abgemessen – EnDat
  • Achse B – ROD 280
  • Achse S – ROD 486

Energieverteilung

  • Energieketten IGUS

Schutzabdeckung der Maschine

  • vollabgedeckte Gleitbahnen der Achsen X, Z
  • teilweise Abdeckung der Achse Y

CE - gilt für die Europäische Union

  • Gesamtsystem der Sicherheitselemente laut der jeweiligen Rechtsvorschriften und Standarden
  • Schutz der Maschinenbedienung
  • Umzäunung des Arbeitsraumes der Maschine

Wahlausführung

CHZ

  • Werkzeugkühlung durch Düsen an der Front des Spindelstockes
  • separate Kühlungseinheit - Tank mit Pumpe, Wasserstandmesser, Drucküberwachung
  • Tankvolumen ca. 60 l
  • maximaler Druck 4 bar / 25 l/min
  • die Vorbereitung für die Kühlung ist stets Maschinenbestandteil - Verteilungen, Düsen

KMS

  • während der bereits angefangenen Herstellung zu der Ausführung der Maschine nicht nachtragbar
  • getrennte Kühleinheit mit Filtration und Magnetabscheider der Späne nötig
  • maximaler Druck 40 bar - Emulsion, Tankvolumen 1000 l
  • maximaler Druck 80 bar - Öl, Tankvolumen 100 l
  • die gleichzeitige Verwendung von Öl und Emulsion ist nicht möglich
  • weitere erforderliche Änderungen an der Maschine und der Ausstattung CE sind vom geforderten Druck des Kühlschmiermittels abhängig
  • für Drucke über 10 bar ist eine Werkstück- oder Maschinenabdeckung erforderlich

Sprühkühlung

  • jederzeit zu der Ausführung der Maschine nachtragbar
  • einfache Montage
  • einfache Anwendung

Nichtvorschiebbare Arbeitsspindel

  • feste Spindel bis zu 5000 U/min
  • Abstand der Spindelstirn von der Spindelstockstirn ca. 300 mm
  • der Hauptantrieb mit 4 mechanischen hydraulisch geschalteten Reihen bleibt unverändert

Motorspindel

  • Parameter der Spindel nach konkreten Forderungen des Kunden

---------------

  • die Maschinenausführungsdetails können den Anforderungen des Kunden angepasst werden

 

Kontakt

Handelsdirektorin

Ing. Irena Rumlenová

+420 413 039 105
info@retos.cz

TÜV